Werner Heinemann

Meine Homepage


 

Ehren- und Mahnmale in Sundern                    Amecke

 

Die 1903 in Amecke gegründete Kriegerkameradschaft Amecke beschloss in einer Versammlung am 09. Dezember
1923 einstimmig, den gefallenen Kameraden ein Denkmal zu errichten. Zu diesem Zweck gründete man eigens einen
Bauausschuss. Die Kameraden Wilhelm Meisterjahn, Wilhelm Peetz, Anton Mertens, Josef Berghoff, Fritz Jürgens und
Anton Peterschulte wählte man zu dessen Mitgliedern.

In der Generalversammlung der Kriegerkameradschaft Amecke am 19. Oktober 1924 stellte der Freiherr von Wrede
kostenlos das Grundstück für den Bau eines Denkmals zur Verfügung. Bereits am 07. Juni 1925 konnte mit der
Gemeinde und den „Schwarzen Husaren“ das Kriegerdenkmal eingeweiht werden. Die Musik zu diesem Fest kam aus
Sundern. An dieser Feierlichkeit nahmen neben den örtlichen Vereinen auch einige eingeladene auswärtige Vereine teil.

1954 wurde über die Erweiterung des Ehrenmals gesprochen. Es mussten die Namen der Gefallenen und Vermissten
des Zweiten Weltkrieges hinzugefügt werden. So wurde in der Generalversammlung am 20. Februar 1955 die
Anschaffung von zwei Findlingen beschlossen, auf welche die Namenstafeln der Kriegsopfer angebracht werden sollten.

 Um die Kosten für die beiden Findlinge zu decken, wurde in den Jahren 1954/55 ein Preisschießen veranstaltet. Da man
sich mit der Gemeinde Amecke über den Platz nicht einig werden konnte, wurde die Aufstellung auf 1956 verschoben.
Man hatte auch in Erwägung gezogen, die Gedenktafeln in der Kirche aufzustellen. Diese Idee wurde aber wieder
verworfen. Nach langem Überlegen war dann doch ein Platz links und rechts neben dem Ehrenmal für die Findlinge
gefunden worden. Sie sind zu Beginn des Kriegerfestes am 24. Juni 1956 unter Mitwirkung der gesamten Gemeinde,
Bürgermeister Wilhelm Peetz und Pfarrvikar Luig und besonders der Angehörigen der Gefallenen und Vermissten
eingeweiht worden. Die Findlinge bezog die Kameradschaft aus dem Westfälischen Granit- und Marmorwerk in Allagen
für 1.200 DM. Die Schrifttafeln wurden für 265 DM eingekauft.

 Nachdem die Stadt Sundern nach der Eingemeindung 1975 die Pflege des Denkmals übernahm, war diese nicht so,
wie sich die Amecker Kameraden dieses gewünscht hätten und übernahmen darum die Pflege wieder selbst. Nach einer
teilweisen Restaurierung mit Anpflanzungen und Pflasterverlegung ist das Ehrenmal wieder Mittelpunkt der Gemeinde
Amecke.

Im Jahre 2002 wurde das Ehrenmal von dem inzwischen als gemeinnützig eingetragenen Verein „Kameradschaft
Amecke 1903 e.V.“ der Stadt Sundern "abgekauft" und wird nun von den Mitgliedern erhalten und gepflegt.

 

Gefallene und Vermisste des 1. Weltkrieges (1914-1918):

 

Heinrich Wege              gef.       22.08.1914                   Josef Balz           gef.     17.09.1914

Karl v. Wrede              gest      02.01.1916                   Josef Sedler         gef.     04.04.1917

Fritz Vogt                    gef.       30.01.1915                   Anton Becker      gef.     05.03.1915

Heinrich Mürmann        gef.       22.03.1915                   Karl Balz           gef.     28.03.1915

Heinrich Vogt               gef.       18.05.1915                   Franz Palubitzki gef.     04.03.1916

Josef Berghoff               gef.       15.04.1916                   Franz Steinhoff   gef.     16.08.1916

Heinrich Lübke             gef.       04.09.1916                   Theodor Klöwer gest.     06.09.1916

Joh. Kaiser-Römer       verm. seit: 16.05.1917                 Josef Öst             gef.     13.06.1917

Anton Pieper                 gef.       29.09.1917                   Anton Balz       gest.     29.09.1917

Josef Schneider              gef.       27.10.1917                   Johannes Lahrmann gef. 05.05.1918

Josef Stute                    gef.       05.06.1918                   Hubert Betten    gef.     30.08.1918

Wilhelm Lahrmann     verm. seit: 04.11.1918

 

Gefallene und Vermisste des 2. Weltkrieges (1939-1945):

 

Wilhelm Palubitzki       gef.                  1940                 Otto Kaiser                   gef. 29.06.1941

Heinrich Berghoff          gef.           24.07.1941               Franz Schmolz              gef. 03.10.1941

Hub. Becker-Jostes        gef.           24.12.1941               Josef  Schulte                gef. 11.01.1942

Anton Westik               gef.           05.09.1942               Hubert Vogt                gef.    20.09.1942

Adalbert Vogt               gef.           01.12.1942               Josef Kaiser        verm. seit:            1943

Johannes Krengel           gef.           22.02.1943               Franz Struwe               gef.    07.07.1943

Wilh. Meisterjahn         gef.                  1944                 Hubert Meisterjahn       gef.             1944

Paul Berghoff               verm. seit:        1944                 Johannes Hennecke       gef. Frühjahr 1944

Josef Leppelmann          gef.           11.03.1944               Friedrich Jürgens verm. seit:      5.06.1944

Heinrich Schulte            verm. seit: 25.06.1944               Josef Vogt            verm. seit: Sommer 1944

Franz Westik                gef.           06.08.1944               Josef Bresser     verm. seit:     17.08.1944

Franz Linke                  gef.         August 1944               Joh. Peterschulte  verm. seit:         09.1944

Josef Schneider              verm. seit:  Sept. 1944               Anton Bürger                 gef. Herbst  1944

Ferdinand Bresser         gef.           30.08.1944               St. Loddenkemper         gef.    16.09.1944

Franz Kremer               gef.           21.09.1944               Theodor Liste                gest. 15.12.1944

Josef Vogt                     gef.                  1945                Johannes Berghoff         verm. seit:  1945

Willi Meisterjahn          verm. seit:        1945                Friedrich Müer             verm. seit:  1945

Clemens Berghoff          gef.           17.03.1945               Johannes Linke              gef.  12.04.1945


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Amecker Ehrenmal mit Ehrenwachen am
18. Mai 2003, dem 100-jährigen Jubelfest
der Kameradschaft Amecke

 


(nachzulesen im Buch: Heinemann, "Ehren-und Mahnmale in der Stadt Sundern", Sundern, November 2005)  

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!